Wienerkind

Ich bin ein richtiges Wienerkind! Ich liebe es wie meine Stadt sich anfühlt, wie sie riecht und klingt!

Auch wenn ich einen Winkel nicht kenn, ist es meistens unverkennbar, wo ich bin… und wenn es das Stadtbild nicht verrät dann bestimmt die nächsten Passanten.

Manchmal frag ich mich, ob es mir gut getan hätte, für längere Zeit wegzugehen. Den Horizont zu erweitern.

Ich weiß garnicht, ob ich überhaupt in eine andere Stadt passen könnte. Mir würde etwas fehlen, wenn ich im Sommer nicht in jeder zweiten Gasse übende Orchestermusiker aus den offenen Fenstern hören würde. Oder, wenn öffentliche Gebäude ganz normal aussehen. Jede Ecke hier ist eine Erinnerung oder ein Versprechen, eine Anekdote oder eine Postkartenansicht.

Aber wie kann man als Person so mit einer Stadt verwachsen sein? Und wie kann eine Stadt sich so sehr anfühlen wie eine Person? Wie kann ein Museum Heimat sein und ein Barockpark riechen wie Omas Garten?

Ich hab keine Antworten. Muss ich auch gar nicht. Ich genieße einfach das Gefühl, dass es nirgends so schön ist, wie daheim.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star